Was hilft gegen Schwangerschaftsübelkeit?

Ursache der Schwangerschaftsübelkeit ist eine Umstellung des Hormonhaushaltes zu Beginn der Schwangerschaft. Vielen Frauen ist es während der ersten Schwangerschaftswochen schlecht, sie müssen sich erbrechen und fühlen sich unwohl. Die Beschwerden lassen bei den meisten Frauen bereits zum Ende des dritten Monats nach und am Ende des 5. Monats sind fast 90 Prozent der Frauen Beschwerdefrei. Das ist kein Trost für Betroffene die von sehr starker Übelkeit geplagt sind, die auch noch über einen Großteil der gesamten Schwangerschaft anhält. Die Stiftung Warentest ließ nun prüfen, was wirklich gegen Schwangerschaftsübelkeit hilft.

Gegen leichte Übelkeit wird empfohlen:

  • Wenn möglich, alle zwei Stunden eine Kleinigkeit essen.
  • Bereits vor dem Aufstehen im Bett eine Kleinigkeit essen.
  • Lebensmittel vermeiden welche sehr süß, sehr stark gewürzt oder sehr fettig sind.
  • Viel trinken! Finde heraus, was dir besonders gut tut. Manche mögen Tee, andere Mineralwasser.
  • Alles vermeiden was Übelkeit auslösen kann! Kurvige Autofahrten, bestimmte Gerüche oder bestimmte Nahrungsmittel.
  • Stress vermeiden und sich, wann immer es möglich ist, Ruhe gönnen.
  • Ingwer! Hochdosiertes Ingwerpulver kann gegen Übelkeit helfen. Vorher den Arzt fragen.
  • Vitamin B6! Es gibt Untersuchungen, die darauf hinweisen, dass Vitamin B6 hilft, den Hormonhaushalt zu regulieren. Auch hier vorher den Arzt fragen.

Schwangerschaftsübelkeit und Erbrechen

Bei sehr starkem Erbrechen und Schwangerschaftsübelkeit helfen folgende Medikamente

Von einer starken Schwangerschaftsübelkeit kann man sprechen, wenn die Betroffene sehr oft und heftig erbrechen muss. Das ist nicht nur seelisch belastend sondern kann zu Mangelerscheinungen führen. Nun muss unbedingt medizinisch abgeklärt werden ob die Ursachen nur in der Schwangerschaft liegen oder noch andere Faktoren eine Rolle spielen.

Medikamente gegen Übelkeit oder Erbrechen dürfen nur mit Absprache des Arztes eingenommen werden. Sie bergen alle das Risiko von Nebenwirkungen.

Antihistamine

Zum Beispiel Dimenhydrinat und Diphenhydramin wirken dämpfend auf das Zentralnervensystem. Man findet diese Medikamente deshalb oft in Reiseapotheken gegen Seekrankheit. Beobachtung bei vielen schwangeren Frauen die dieses Medikament genommen haben zeigten, dass sie bei sorgfältigem Gebrauch nicht zu erhöhten Risiken bei Mutter und Kind führen. Lediglich bei dauerhafter Einnahme wurden bei dem Neugeborenen Symptome wie Durchfall und Zittrigkeit festgestellt.

Cariban

Kombipräparat mit Doxylamin und Vitamin B6. Dies ist das einzige in Deutschland zugelassene Medikament gegen Schwangerschaftsübelkeit. Auch dieses Medikament macht müde und kann als Nebenwirkungen trockenen Mund, Sehstörungen und Herzrhythmusstörungen zur Folge haben.

Es gibt noch stärkere Medikamente gegen Erbrechen wie sie zum Beispiel in der Therapie gegen Krebs oder chronischer Migräne eingesetzt werden. Diese eignen sich jedoch nicht um hier besprochen zu werden. Hier ist ganz besonders die Konsultation eines Arztes erforderlich.

 

 

Spread the love