Nabelbruch in der Schwangerschaft

Wenn dein Bauch während deiner Schwangerschaft wächst, kann es passieren, dass du plötzlich eine kleine Wölbung an der Stelle spürst, wo dein Nabel liegt. Diese Wölbung nennt man Nabelbruch. Was genau das für dich bedeutet, ob ein Nabelbruch während der Schwangerschaft gefährlich ist und wie er behandelt werden kann, verrät dir dieser Artikel.

Was versteht man unter einem Nabelbruch während der Schwangerschaft?

So brutal, wie es klingt, ist es zum Glück nicht. Unter einem Nabelbruch, auch Bruchsack oder Nabelhernie genannt, versteht man das nach außen Ploppen des normalerweise innen liegenden Nabels. Dies geschieht, da der immer weiter wachsende Babybauch die Bauchmuskulatur verschiebt und dabei eine Spalte entsteht, die sogenannte Bruchpforte. Über diese Spalte wird dann das innen liegende Gewebe nach außen gedrückt. Daher treten Nabelbrüche meistens im letzten Teil der Schwangerschaft auf.
Am häufigsten sind Frauen betroffen, die ein schwaches Bindegewebe besitzen. Auch Übergewicht oder starker Husten kann die Bildung begünstigen. Vorbeugen kann man ihm während der Schwangerschaft nicht.
Nicht immer ist ein Nabelbruch sichtbar

Ist so ein Nabelbruch gefährlich?

In der Regel stellt ein während der Schwangerschaft auftretender Nabelbruch keine Gefahr dar, weder für dich, noch für dein Kind. Auch die Geburt beeinträchtigt er nicht.
Wenn du Schmerzen hast, dich plötzlich übergeben musst, unregelmäßigen oder Probleme beim Stuhlgang bekommst oder dein Nabel sich blau verfärbt, solltest du jedoch schnellstmöglich zum Arzt. Dann hat sich vermutlich ein Teil deines Darms durch die Bruchpforte gedrückt, was zu deinen Schmerzen führt und die Verdauung stört. Außerdem besteht die Gefahr, dass das Organ dadurch nicht mehr ausreichend versorgt werden kann.

Behandlung

Ein symptomloser Nabelbruch bildet sich meistens nach der Geburt von selbst oder unterstützt durch Rückbildungsgymnastik wieder zurück, tritt aber wahrscheinlich in der nächsten Schwangerschaft wieder auf. Macht er dir Probleme, kannst, bzw. solltest du ihn operativ behandeln lassen. Bei eingeklemmten Darmgewebe ist dieser Eingriff auch schon während der Schwangerschaft notwendig. Die Wahrscheinlichkeit, dass du so einen gravierenden Nabelbruch erleidet, ist aber zum Glück sehr gering.
Bleibt der Nabelbruch nach der Geburt, kannst du ihn auch operieren lassen, wenn er dir keine akuten Beschwerden bereitet. Manche Ärzte raten dazu, diesen Eingriff erst nach vollendeter Familienplanung, also nach deiner voraussichtlich letzten Schwangerschaft, vornehmen zu lassen, um ein Wiederauftreten zu vermeiden. Andere Ärzte behandeln den Nabelbruch lieber noch vor der nächsten Schwangerschaft, um die Gefahr, dass beim nächsten Mal doch Probleme auftreten, zu minimieren. Lasse dich da am besten von deinem Arzt beraten.
Spread the love