Benachrichtigungen
Alles löschen

Schwanger in der Pflege


Schallerine
Beiträge: 2
Themenstarter
(@schallerine)
New Member
Beigetreten: Vor 7 Monaten

Hallo, ich bin schwanger und arbeite in einem Wohnheim für Menschen mit Behinderung. Dort fällt teilweise Pflege an, aber auch der restliche Alltag ist recht anstrengend. Beinahe tägliche Großeinkäufe, d.h. schweres Schleppen. Die Wohngruppe ist auf 3 Stockwerke aufgeteilt und man rennt täglich hundertfach die Treppen rauf und runter. Ich glaube, dass ich verpflichtet bin, meiner Chefin Bescheid zu geben. ABER:

Ich hatte inzwischen 3 Inseminationen und jetzt die 2. ICSI, ich hab Bedenken, dass ich jetzt gleich ein Beschäftigungsverbot bekomme (bin ja erst in der 4. Woche aber das wäre dann der Fall) und dann geht es ab. Da ich Schwierigkeiten hab, überhaupt schwanger zu werden, hab ich Angst, es nicht zu bleiben.

Was soll ich tun?

5 Antworten
Kathilein
Beiträge: 3
(@kathilein)
New Member
Beigetreten: Vor 12 Monaten

Hallo! Ist deine Chefin so schlimm? Ich glaube ich würde den Ärger in Kauf nehmen und das Beschäftigungsverbot nehmen. Selbst wenn du gekündigt wirst, einen Job in der Pflege bekommt du leicht wieder. Vielleicht sogar mit  einer netten Chefin.

Antwort
Dandelion26
Beiträge: 15
(@dandelion26)
Active Member
Beigetreten: Vor 2 Jahren

Ich würde auch sofort der Chefin bescheid sagen. Wenn sie kein Verständnis hat würde ich mir langfristig sowieso etwas anderes suchen. Mit der hast du immer Ärger, wenn du Mal nicht 100% einsatzfähig bist. Auf jeden Fall Herzlichen Glückwunsch! Ich drücke dir die Daumen, dass es mit der Schwangerschaft klappt!

Antwort
Schallerine
Beiträge: 2
Themenstarter
(@schallerine)
New Member
Beigetreten: Vor 7 Monaten

Erstmal danke für eure Rückmeldung. Aber ich hab mich vielleicht falsch ausgedrückt. Meine Chefin ist total nett. Mit "ab geht" meinte ich, dass das Baby abgeht, ich also nicht mehr schwanger bin. Ich vermute, meine Chefin hat da Verständnis bzw. muss sie mir das Beschäftigugsverbot aussprechen, das ist durch unsere Gefährdungsbeurteilung der Stellenbeschreibung ganz klar geregelt. Aber ich trau mich nicht, das anzusprechen, weil ich mir vorstelle, dass vielleicht im dümmsten Fall ich gar nicht lange schwager bin und dann nach wenigen Tagen oder Wochen wieder zurück komme. Das wäre so eine schreckliche Situation. Jeder wüsste was passiert ist.

Aber ich könnte ja auch erst in 8 Wochen bescheid geben, wenn ich dann immer noch schwanger bin, wäre es ja doch vielleicht etwas sicherer, als jetzt, wo es noch so früh ist. Aber wie überbrücke ich diese 8 Wochen? Wie "drücke" ich mich vor Aufgaben wie z.B. dem Großeinkauf oder dem epileptischen Anfall oder oder oder... Ich kann ja schlecht allen Kollegen sagen, dass ich schwanger bin und deshalb die ganzen Aufgaben nicht machen kann aber der Chefin nicht Bescheid geben.

Antwort
2 Antworten
martina
Admin
(@martina)
Beigetreten: Vor 2 Jahren

Mitglied
Beiträge: 32

@schallerine Das ist ein echtes Dilemma! Sehr schwere Entscheidung zu der du 100 verschiedene Antworten bekommst. Da du so viele Schwierigkeiten hattest schwanger zu werden, würde ich eher dazu neigen gleich bescheid zu sagen. Für mich persönlich wäre es einfacher zu sagen "doch nicht schwanger" als immer Angst zu haben die Schwangerschaft zu gefährden. Aber es bleibt deine Entscheidung.

Antwort
rosalie111
(@rosalie111)
Beigetreten: Vor 2 Jahren

Active Member
Beiträge: 11

@schallerine Ich kann dich gut verstehen. Vielleicht könntest du die nächsten Wochen eine leichte Rückenzerrung haben, damit du um die schweren Arbeiten herum kommst. Oder dein Arzt hat eine beginnenden Leistenbruch diagnostiziert der vielleicht bald operiert werden muss. Vielleicht hilft dir das weiter. Ich drücke dir die Daumen

Antwort
Teilen: